Kindeswohl

Der Jugendring Osnabrücker Land leistet Hilfestellung zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdung!

Das Kindeswohl ist das Hauptziel aller Jugendarbeit. Der junge Mensch in seiner Ganzheit steht im Mittelpunkt. Der Jugendring Osnabrücker Land e.V. ist der Dachverband der Jugendarbeit im Landkreis Osnabrück, in dem Jugendverbände, die Sportjugend, die konfessionelle Jugendarbeit und auch die offene Jugendarbeit zusammengeschlossen sind. Diese Vielfalt der Angebote und Träger zeugt von gelebter Subsidiarität und von außerordentlichem ehrenamtlichem Engagement und ist ein großer Schatz für die Jugend im Landkreis Osnabrück.

 

Viele Träger haben eigene Maßstäbe entwickelt, welchen Kriterien ihre Angebote entsprechen sollen und qualifizieren ihre Jugendleiter-innen entsprechend. Das große Engagement der Gruppenleiter/innen, der Vorstände und Begleiter/innen ist beispielhaft für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen. Diese lernen von Kindesbeinen an, dass sich Engagement für den anderen, für die Gesellschaft und auch für sich selber lohnt und erhöht die Motivation für eigenes Engagement in der Zukunft. Die Träger der Jugendarbeit im Landkreis Osnabrück verpflichten sich, die Juleica-Ausbildungen auf Grundlage des Runderlasses im Land Niedersachsen durchzuführen und haben zusätzlich den nachstehende „Kodex Kindeswohl“ unterzeichnet.

Kodex Kindeswohl

  1. Wir schützen die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen vor körperlichem und seelischem Schaden, vor Missbrauch und Gewalt.
  2. Wir gehen achtsam und verantwortungsbewusst mit Nähe und Distanz um. Individuelle Grenzen von anderen respektieren wir. Dies bezieht sich insbesondere auf die Intimsphäre von Kindern und Jugendlichen.
  3. Wir beziehen gegen diskriminierendes, gewalttätiges und sexistisches Verhalten, ob in Wort oder Tat, aktiv Stellung.
  4. Wir sind uns unserer Vorbildfunktion gegenüber den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen bewusst. Unser Leitungshandeln ist nachvollziehbar und ehrlich. Wir nutzen keine Abhängigkeiten aus.